Vorsorgekapital höher als BIP

Schweizer Pensionskassen verwalteten im Jahr 2020 Vorsorgegelder von über 1 Billion Franken. Das entspricht dem 1,5-fachen des Bruttoinlandprodukts (BIP) der Schweiz. Im Jahr 1987 war es noch etwa die Hälfte des BIP.

Der starke Anstieg hängt mit der Einführung des Bundesgesetzes über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) im Jahr 1985 zusammen. Seither sind Arbeitnehmende ab einer gewissen Lohnhöhe obligatorisch in der zweiten Säule versichert und tragen mit ihren Sparbeiträgen zur Kapitalakkumulation bei. Ausserdem wirken sich auch die Entwicklungen an den Finanzmärkten auf die Vermögenswerte aus. So ist in Jahren mit Börseneinbrüchen (etwa 2001/2002, 2008 oder 2018) ein Kapitalrückgang zu beobachten, während das Kapital in Jahren mit stark steigenden Börsenkursen (etwa 2005, 2009 oder 2019) überdurchschnittlich wuchs.

Mehr Infos finden sich auf der Website des Bundesamts für Sozialversicherungen sowie in der Pensionskassenstatistik des Bundesamts für Statistik.

Weitere Informationen: AHV-Statistik (BSV)